Geheimnis der Dankbarkeit-Der Weg in ein zufriedenes und wertschätzendes Leben

Mit Dankbarkeit meine ich nicht  das höfliche, beinahe automatisierte Danke, wenn dir beispielsweise bei Tisch die Butter gereicht wird…Vielmehr meine ich  die bewusste Dankbarkeit in unserem Fühlen, in unserem SEIN. Dankbar zu sein, dass es uns gibt, einem geliebten Menschen eine kleine Aufmerksamkeit machen, den Start in den Tag zu versüßen, indem ich ihm ein Blümchen auf dem Nachtschrank hinterlasse. Dankbarkeit ist ein Gefühl, eine Lebenseinstellung! Ein glückliches Leben ist kein Zufall, es ist eine Entscheidung und kann auch für dich zur Lebenseinstellung werden!

 

Wie kann ich ein dankbares Leben führen?

 

Wie ein solch glückliches Leben aussehen kann, wie sich so ein dankbares Leben führen lässt, das erfährst du am einfachsten aus der nachfolgenden Geschichte.  Oft mache ich  die Erfahrung, dass sich Menschen nach mehr Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit sehnen.

Lies dir die Geschichte durch. Komm dem Ziel deines glücklichen Lebens einen Schritt näher. Lass den Worten ein paar Momente Zeit, Zeit zu wirken, geh nicht gleich wieder in den Alltag über. Was löst die Geschichte bei Dir aus?

 

Das Geheimnis der Dankbarkeit

 

Eine weise, alte Frau lebt zufrieden in ihrer kleinen Hütte. Eines Tages kommen die Kinder des Dorfes zu ihr. Schüchtern stehen sie am Gartenzaun. Die Frau, die das aufgeregte Wispern natürlich längst wahrgenommen hat, wartet geduldig, bis sich eines der Kinder traut, sie anzusprechen.

 

„Die Leute im Dorf sagen, dass du reich bist.“ sagt das Kind. „Warum lebst du dann in dieser kleinen Hütte und nicht in einem großen Schloss?“ Nachdenklich blickt die alte Frau die Kinder an. „Sagen die Leute das? Nun, sie meinen damit nicht, dass ich viel Geld habe. Ich habe viel Freude am Leben – und deshalb bin ich reich.“

 

Nicht viel Geld und trotzdem reich? Wie war das zu verstehen? Die Kinder schauen erstaunt. „Soll ich euch mein Geheimnis verraten?“ fragt die Frau. Erwartungsvolles Nicken bei den Kindern. Natürlich wollen sie das Geheimnis wissen! Die Frau greift in die linke Tasche ihrer Weste und holt eine Handvoll Bohnen heraus.

 

Das ist das Geheimnis meines Glücks und meines Reichtums:

Jeden Tag, wenn ich aufstehe, stecke ich eine Handvoll Bohnen ein – in die linke Tasche. Und jedes Mal, wenn mir etwas gut gefällt und es mein Herz berührt, nehme ich eine Bohne und lege sie in meine rechte Tasche. Zum Beispiel wenn ich mich darüber freue, wie prächtig die Rosen in meinem Garten blühen – eine Bohne in die rechte Tasche. Wenn ein Vogel singt – eine Bohne. Wenn ein Mensch mich freundlich grüßt oder wenn die Sonne meine Haut wärmt – wieder eine Bohne. Am Abend nehme ich all die Bohnen dieses Tages aus meiner rechten Tasche. Ich erinnere mich daran, wie viel Gutes und Schönes ich an diesem Tag erlebt habe und sage Gott „Danke“ dafür. Die Dankbarkeit macht mich reich! … Wartet einen Moment! Ich hole etwas für euch…“

 

Still und staunend schauen die Kinder der alten Frau nach, die im Haus verschwindet. Die Dankbarkeit macht sie reich?! Mit einem Körbchen voller Bohnen taucht da die Frau schon wieder in der Haustür auf. Jedem Kind hält sie das Körbchen hin und jeder steckt eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Und was tut die Frau, als die Kinder kurze Zeit später fröhlich abmarschieren? Sie nimmt nicht nur eine Bohne sondern sogar zwei aus der linken Tasche und legt sie in die rechte.

(Verfasser unbekannt)

 

Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, das vergrößert sich!

Jedes Mal, wenn ich diese Geschichte lese, merke ich, wie oft ich vergesse für die Kleinigkeiten im Leben dankbar zu sein. Unsere Aufmerksamkeit lenken wir oft auf die Dinge im Leben, die uns nicht gefallen, die uns stören, die uns schmerzen……so dass wir oft völlig übersehen, wie viel Schönes uns doch täglich wiederfährt.

Ein glückliches und erfülltes Leben kann so einfach sein. Schon in der Schulzeit wird unsere Aufmerksamkeit immer auf unsere Fehler, auf das was Falsch war, auf das was wir nicht können, auf das „SCHLECHTE“ gelenkt. Das Schlechte sticht rot hervor.

Das Gute ist leicht zu übersehen, ist oft zu  selbstverständlich. Wir bemerken es nicht wirklich,  schätzen es weniger Wert, nehmen es  nicht wirklich wahr – Wie sollen wir also hierfür logischer Weise dankbar sein? Denn wir sehen es ja gar nicht.

Und wie heißt es so schön: Das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken, das vergrößert sich.

Dazu fällt mir auch gerade eine schöne Geschichte ein, die findet Ihr hier ebenfalls unter den Downloads: Lebensweisheit – Zwei Wölfe in meiner Brust …

 

Mach es wie die Frau in der Geschichte, leg jeden Tag in deine linke Hosentasche eine Handvoll Bohnen. Falls dir Bohnen nicht gefallen, dann nimm ein hübsches, kleines Büchlein und trage jeden Tag mindestens 3 Dinge ein wofür du heute dankbar warst, was dir positiv aufgefallen ist, was dich vielleicht zum Lachen gebracht hat, was auch immer dir in den Sinn kommen mag.

Mach es zu deinem täglichen Ritual. Abends vor dem Zubettgehen den Tag noch einmal durchgehen und Begebenheiten notieren, die dir ein angenehmes Gefühl gaben. Abends bist du oft zu schlapp und findest nicht die Zeit dazu? Wunderbar, dann lass dir beim Morgenkaffee, den gestrigen Tag noch einmal durch den Kopf gehen.

So startest du gleich gut und dankbar in den neuen Tag… Finde  deinen Zeitpunkt, für dein Dankbarkeitsritual und reicher dein Leben mit Gutem und Schönem an.

 

 

Diese wundervolle Geschichte, von oben, habe ich Dir hier hübsch aufbereitet zum Ausdrucken:

Das Gratis PDF “Das Geheimnis der Dankbarkeit” gibt es hier zum Download!

 

Wie äußert sich deine Dankbarkeit?

Welchen Platz hat Dankbarkeit in deinem Leben?

 

Schreib mir gerne unten einen Kommentar, wofür du in deinem Leben Dankbarkeit verspürst?

 

Herzliches Danke,

dass Du mich hier besuchst 🙂

Deine Claudia

LebensRäume – verschönern und vereinfachen – Lebe deine Dankbarkeit