3, 2, 1… Nicht mehr MEINS!

3… 2… 1… Nicht mehr Meins

3-2-1-nicht-mehr-meins

Neues Leben für alte Schätze

Wer kennt das nicht? Im Laufe der Jahre sammelt sich so viel Krimskrams an, dass wir uns schließlich in unserem eigenen Chaos gar nicht mehr umdrehen können. Und Hand aufs Herz – die meisten Dinge benötigen wir nicht einmal! Viel Geld haben wir trotzdem dafür ausgegeben. Aus diesem Grund trennen wir uns auch so ungerne von unseren vermeintlichen Kostbarkeiten.

Doch seien wir mal ehrlich – zum Rumliegen sind die Sachen allemal zu schade, oder? Verkauft Euer Klimbim doch lieber oder spendet es für einen guten Zweck. So schenkt Ihr den Dingen ein zweites Leben und tut gleichzeitig noch etwas Gutes. Ich habe hier mal einige Ideen für Euch zusammengetragen:

Hier gleich direkt zum persönlichen Gespräch mit mir

Der Umwelt zuliebe

Weißt Du eigentlich, wer ganz nebenbei noch von Deiner Wiederverwertung profitiert? Genau, die Umwelt! Nimmt jemand ein altes Teil wieder in Gebrauch, dann kauft er sich – logischerweise – kein neues. Dann muss dieser Gegenstand auch nicht noch einmal hergestellt werden. Klingt logisch, oder? Diese Zweitnutzung spart Herstellungsaufwand und Ressourcen. Im Hinblick auf das immer bedrohlicher werdende Abfallproblem unserer Wegwerfgesellschaft ist es also eine ganz gute Entscheidung, den Dingen ein zweites Leben zu schenken, oder?

Bares für Rares

Mache Deinen Plunder doch lieber zu Geld! Von Deinem Erlös kannst Du Dir beispielsweise ein schönes Abendessen oder einen tollen Ausflug gönnen. Manchmal tut eine kleine Finanzspritze im Haushaltsbudget auch einfach gut. Aber kaufe bloß kein neues Zeug davon!

Deine Käufer profitieren übrigens auch. Indem Sie gebrauchte Ware kaufen, sparen sie jede Menge Geld. Vielleicht findet der ein oder andere auch ein heiß begehrtes Sammlerstück, dass es so im Handel gar nicht mehr zu kaufen gibt.

Verkaufen sollte man seine Dinge jedoch schnellstmöglich, da aktuelle Artikel einen besseren Preis erzielen – also zögere nicht lange! Kleidung und Elektroartikel kommen besonders schnell aus der Mode. Das schwarze Brett im Supermarkt, klassische Flohmärkte und Anzeigen im regionalen Tageblatt eignen sich besonders gut für einen Verkauf. Du kannst Deine Sachen auch in einen Secondhand- oder Flohmarktladen bringen. Aber auch online gibt es viele Anlaufstellen, bei denen Du Deine aussortierten Stücke unter die Leute bringst. Ein paar der bekanntesten Plattformen hierfür sind etwa eBay, eBay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel, Mamikreisel, Momox und Rebuy. Je nach Artikel eignen sich da oft unterschiedlich Foren.

Schenken macht Freude!

Zum Verkaufen hast Du keine Geduld? Kein Problem! Auf den privaten Verkaufsportalen kannst Du Deine Angebote auch in der Kategorie „Verschenken“ einstellen. Einfach Bild hochladen und Anzeige erstellen – dauert weniger als eine Minute! So verdienst Du zwar kein Geld, musst die Dinge aber auch nicht selbst fortschaffen. Bei sperrigen Möbeln etc. macht dies besonders viel Sinn. So sparst Du Dir die Fahrt zur Mülldeponie und sogar eventuelle Entsorgungskosten. Beliebte Portale hierfür sind etwa eBay Kleinanzeigen und nebenan.de, aber auch ein Aushang im Supermarkt.

Mein absoluter Geheimtipp? Der Karton vorm Haus! In einer belebten Nachbarschaft kannst Du Deinen Kleinkram einfach an die Straße stellen. Der nächste Fußgänger freut sich vielleicht über das ein oder andere Teil. Dies ist die einfachste und effektivste Methode, um schnell ein paar Dinge loszuwerden. Aufwand hast Du keinen!

So oder so – als Belohnung gibt’s fast immer ein freundliches Lächeln – und manchmal sogar eine kleine Aufmerksamkeit…

Für den guten Zweck

Das ist Dir alles zu viel Aufwand? Dann geht’s auch noch leichter! Tue etwas Gutes und spende Deine Sachen doch einfach. In jeder Stadt und Gemeinde gibt es Anlaufstellen verschiedener Organisationen, die sich sehr über Unterstützung freuen. Ich denke da zum Beispiel an das Rote Kreuz, die Kirche, die AWO, die Caritas, Kindergärten, Altersheime, Krankenhäuser, Sozialkaufhäuser und Tierheime. Viele Dinge werden wiederverwendet oder verkauft. Der Erlös unterstützt dann den guten Zweck der jeweiligen Einrichtung.

In vielen Städten und Cafés gibt es auch öffentliche Bücherschränke, in denen Du die alten Schmöker abgeben kannst. Über besonders gut erhaltene Lektüre freut sich auch jede Bücherei. Speziell für Kleidung und Elektrogeräte stehen zudem vielerorts entsprechende Sammelcontainer bereit.

Auch in Deiner Region kannst Du online ganz einfach nach den passenden Möglichkeiten suchen. Der Weg ist mit Sicherheit nicht weiter als zum Reststoffhof.

Und wie Du Dich am besten von Deinen Altlasten befreien kannst, das erfährst Du in meinem kostenlosen Webinar. Schau doch mal rein!


Zum Webinar

Oder vereinbare noch heute einen Termin zum persönlichen Strategiegespräch. Gemeinsam bekommen wir auch Dein Problem in den Griff.


Zum kostenfreien Gespräch

Hier noch einmal eine Übersicht der Möglichkeiten, Deinen Krempel zu verwerten:

Verkaufen

  • eBay
    Hier liegt der Vorteil in einem besonders großen Nutzerkreis
  • eBay Kleinanzeigen
    Regional und besonders für sperrige Gegenstände sinnvoll
  • Aushang am schwarzen Brett
    Etwa im Supermarkt, in Kindergärten etc.
  • Klassischer Flohmarkt
    Da verkaufst Du einfach alles!
  • Anzeige im regionalen Tageblatt
  • Momox
    Schnell und einfach
  • Rebuy
  • Kleiderkreisel
    Kleidung bequem in Deiner Region verkaufen
  • Mamikreisel
    Speziell für Kinderkleidung, Umstandsmode und Spielsachen

Verschenken

  • eBay Kleinanzeigen
    Regional und besonders für sperrige Gegenstände sinnvoll
  • Nebenan.de
    Verschenken und tauschen gleich in der Nachbarschaft
  • Zu-verschenken-Kiste vor dem Haus
    Kleinkram loswerden ohne jeglichen Aufwand!
  • Aushang am schwarzen Brett
    Etwa im Supermarkt, in Kindergärten etc.
  • Anzeige im regionalen Tageblatt
  • Freunde und Familie
    Vorsicht! Nur sinnvoll, wenn der Gegenstand wirklich gebraucht wird J
  • Friseure und Ärzte
    Im Wartezimmer freuen sich alle über Deine alten Zeitschriften, Kinderspielzeug etc.

Spenden

  • Rotes Kreuz
    Besonders Kleidersammlung & Altkleider-Container
  • Kirche
  • Heilsarmee
    Haben u.a. Kleiderkammern in vielen Orten
  • AWO
    Von Kleidung bis Einrichtung – hier ist jede Spende gerne gesehen
  • Caritas
  • Kindergärten
    Verwenden gerne Spielsachen weiter und veranstalten oft Flohmärkte rund ums Kind
  • Altersheime
  • Krankenhäuser
    Alte Vasen, Bücher, Spielsachen… und alles, was sonst noch die Langeweile vertreibt J
  • Sozialkaufhäuser
  • Tierheime
    Veranstalten Flohmärkte, um Geld für die Tiere zu verdienen
  • Büchereien
    Freuen sich über gut erhaltene Lektüre, CDs und auch DVDs
  • Bücherschränke
    In vielen Cafés, öffentlichen Parks und Gärten – sicherlich auch in Deiner Umgebung

Ich hoffe, mit diesen Tipps fällt Dir Loslassen jetzt ganz leicht?!

Ganz viel Spaß dabei wünscht Dir

Claudia – Dein Ordnungscoach aus Leidenschaft

Du hast noch weitere Ideen für die Weiterverwendung der aussortieren Teile, damit das Loslassen so richtig leicht fällt?

Klasse, dann schreibe Deine Anregungen gerne in die Kommentare!

Nein, dazu hast Du noch keine Tipps, denn Dein großes Thema ist erst noch das Loslassen? Dann reserviere Dir doch einen Termin zu einem Strategiegespräch. Dort entlarven wir Deine größten Ordnungs-Verhinderer. Wir sprechen über die Ursachen, weshalb Deine Räume immer voller werden usw. Du erfährst die nächsten Schritte, um sofort leichter loslassen und entrümpeln zu können.


Zum kostenfreien Gespräch

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Sie haben Fragen oder Anmerkungen?
Hinterlassen Sie einen Kommentar, den ich schnellstmöglich beantworte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.